Dr. med. Christa Herzog
Ärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Vorsorge und Krebsfrüherkennung sind ein zentrales Thema in der frauenärztlichen Sprechstunde und sollten auch für Sie eine wichtige Rolle spielen, um Risiken frühzeitig zu entdecken.

Ab dem Alter von 20 Jahren können sie einmal jährlich eine gynäkologische Untersuchung mit Zellabstrich aus dem Gebärmutterhals durchführen lassen.

Mit Vollendung des 30. Lebensjahres gehören die Tastuntersuchung der Brust und der Lymphabflusswege zur Früherkennung dazu.

Ab dem Alter von 50 Jahren erweitert sich das Spektrum um das Darmkrebs-Früherkennungsprogramm (Stuhltest) sowie um das Mammographie-Screening; eine Dickdarmspiegelung kann man ab 55 Jahren durchführen lassen.

Neben diesen diagnostischen Verfahren bieten wir weitere moderne Untersuchungsmethoden (Ultraschall, HPV-Test; immunologischer Stuhltest) an, die medizinisch sinnvoll sind, jedoch nicht von den gesetzlichen Krankenkassen erstattet werden sondern von Ihnen selbst gezahlt werden müssen.

Hier erfahren sie Näheres.